E-Bikes für neue Mobilität

Foto: Fachhändler wie Herbert Zöchbauer im Zentrum Amstettens bieten qualitativ hochwertige E-Bikes samt Fachberatung an – ein Service das GR Markus Brandstetter immer wieder gerne in Anspruch nimmt und gleichzeitig für das Einkaufen im Zentrum Amstettens wirbt.

Wie sehr sich Mobilität verändert hat, kann man sehr oft im Freundes- und Verwandtenkreis feststellen. Nicht selten hört man dort, dass auch Senioren von weiteren Ausfahrten mit dem Fahrrad in bergige Regionen berichten. Mit ein Grund sind die neu angeschafften E-Bikes deren E-Motor selbst Steigungen überwinden lässt, die auch zu körperlich fittesten Zeiten eine Herausforderung waren.
 
Dieser Trend ist auch in den Zahlen der Statistiker ersichtlich. Das beliebteste Fahrradmodell ist weiterhin das Mountainbike. Jedoch wuchs der Marktanteil des E-Bikes auf knapp 22 Prozent im Jahr 2016 – Tendenz steigend. Für den Amstettner Mobilitätssprecher GR Markus Brandstetter (ÖVP) ein Grund mehr sich für neue Radwege und Fahrrad-Mobilitätsmodelle in Amstetten einzusetzen. Besonders im Hinblick auf den Innerstädtischen Verkehr weist Brandstetter auf die Problematik des „Umparkens“ der KFZ hin. Bewohner der Hanglagen rund um das Zentrum wie der Parksiedlung, dem Krautberg oder der Reitbauernsiedlung, nutzen oft das KFZ auch für kürzeste Fahrten ins Zentrum. Bei den Gesprächen die Brandstetter mit Pendlern führte berichteten einige, dass sie den kurzen Weg vom Wohnort zum Bahnhof mit dem KFZ täglich bestreiten. Dieses wird anschließend im Parkhaus abgestellt und die Weiterfahrt wird mit dem Zug zum Arbeitsplatz angetreten.
 
Für Brandstetter gilt es nun innovative Ansätze für Amstetten zu finden die eine Alternative im innerstädtischen KFZ Verkehr darstellen. Neben einer qualitativen Verbesserung des Citybusses sieht er jedoch vor allem das Fahrrad – allen voran das E-Bike als geeignetes Mittel der Wahl.
„Wenn wir hier neue Mobilitätsformen in unserer Heimatgemeinde andenken muss im Mittelpunkt immer der Mensch und seine Bedürfnisse stehen. Der Umstieg auf das Rad oder Alternativen muss als qualitative Verbesserung durch den Bürger empfunden werden! Das Fahrrad ist dabei die perfekte Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr mit Citybus und City-Ast. Der Vorteil des Rades liegt dabei klar auf der Hand – es ist nicht an Fahrpläne gebunden und kann kurze Wege nützen die Autos versperrt sind“, betont Brandstetter.
 
Daher schlägt Brandstetter vor mit den Betreibern von Wohnhausanlagen speziell um das Zentrum in Amstetten ein E-Bike Leihsystem zu installieren das von den Bewohnern der Anlagen genutzt werden kann. Dazu will Brandstetter mit den Betreibern Gespräche führen und die Leihmodelle die es bereits gibt sich genau ansehen.