Gewinner fahren Rad

Gemeinsam wollen die Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Moststrasse, ÖBB und der Energie und Umweltagentur Niederösterreich das Thema Radfahren in Amstetten stärken.

Niederösterreich radelt. Radl mit! – Amstetten ist nun auch dabei

Wer in Amstetten mit dem Rad unterwegs ist, hat viele interessante Anbindungen an überregionale Radwege. Aber auch in der Innenstadt gibt es viele Ziele die einfach und bequem mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Um das Radfahren noch stärker in Amstetten zu fördern, nimmt nun die Stadtgemeinde Amstetten an dem Radwettbewerb des Landes Niederösterreich teil.

"Niederösterreich radelt" ist der Fahrradwettbewerb für AlltagsradlerInnen und die, die es noch werden möchten! Ab sofort werden bis 30. September Radkilometer gezählt! Und das besonders erfreuliche – jeder gesammelte Kilometer zählt für die Radfahrer und die Umwelt. Es sind dabei keine sportlichen Höchstleistungen nötig, sondern es gilt das Fahrrad als erstes Mittel der Wahl im täglichen Verkehr zu nutzen!

Nach dem Motto „Amstetten kommt gut an“ sind alle Amstettnerinnen und Amstettner eingeladen teilzunehmen. Jeder der bis Ende September über 100 km fährt, nimmt an der Verlosung teil. Es gibt dabei tolle Preise zu gewinnen.

1. Preis, Fa. Ginner, Fahrrad im Wert von €1500,-

2. Preis, Stadtwerke Amstetten, Garmin Bundle im Wert von ca. €700, -

3. Preis, Genuss Gutschein Patisserie Naderer

4.-10. Preis, Moststrasse, Mostviertler Kräuterkochbuch

Anmeldung unter: https://www.radland.at/noe-radelt-01

„Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Sponsoren die sofort bereit waren diesen Wettbewerb zu unterstützen. Wir wollen mit den Menschen in Amstetten ins Gespräch kommen und das Fahrrad als Beförderungsmittel für kurze und mittlere Strecken stärken. Wir freuen uns auf die Ideen und Anregungen und das gemeinsame Ziel ist es viele Aktionen und Projekte im heurigen Jahr zum Thema Rad anzubieten“, freut ÖVP Mobilitätssprecher GR Markus Brandstetter sich auf die gemeinsame Arbeit.

„Wir haben die Möglichkeit im Rahmen des RADLgrundnetz mit unseren Nachbargemeinden an einer Stärkung des überregionalen Radnetzes zu arbeiten. Hier sehe ich einige interessante Projekte wie einen Radweg von Ulmerfeld nach Neuhofen. Ein solches Radnetz kann für Freizeit, Arbeit und Schule gleichermaßen genutzt werden“, berichtet SPÖ Ortsvorsteher Egon Brandl.

Als Pendler nutze ich sehr gerne das Fahrrad um zum Bahnhof in Amstetten zu gelangen. Ein Rad kann das Zweitauto einsparen und in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln das eigene Budget entlasten. Wir haben sicher noch einiges an Arbeit vor uns um die Angebote zu verbessern und laden aktiv dazu ein uns Ideen und Vorschläge zu übermitteln“, lädt NEOS GR Roman Kuhn zur Teilnahme ein.