Mobilität NEU Entdecken

Foto: Mobilitätssprecher GR Markus Brandstetter und GR Reinhard Aigner wollen mit ihrer Initiative die Amstettner Bevölkerung den öffentlichen Verkehr NEU Entdecken lassen

ÖVP-Mobilitätssprecher Brandstetter schlägt Schnuppertickts vor

Wenn um Sachen Mobilität geht, versucht ÖVP-Mobilitätssprecher Markus Brandstetter neue Wege zu beschreiten. So beschäftigt er sich gemeinsam mit GR Reinhard Aigner seit längerem mit der Frage, wie der öffentliche Verkehr in Amstetten attraktiver werden kann. Ziel wäre es für Brandstetter und Aigner im Innerstädtischen Verkehr verstärkt auf Rad- und öffentlichen Nahverkehr zu setzen.

Um dies zu unterstützen und den Amstettnerinnen und Amstettnern die Alternativen näher zu bringen, schlägt Brandstetter die Anschaffung von Schnuppertickets vor. Diese können im Rahmen des Verkehrsverbund Ost Region Innerstädtisch für den Citybus ebenso genutzt werden, aber auch für Fahrten auf ausgewählten Strecken, wie nach Wien oder Linz. Der Kauf durch die Gemeinde könnte einfach über das Mobilitätsmanagement der NÖ Regional unbürokratisch erfolgen. Die Schnuppertickets können dann über das Bürgerservice der Stadtgemeinde an Interessierte für einen Tag verliehen werden. Das Schnuppertickt kann für eine Förderung im Rahmen von „klimaaktiv mobil“ eingereicht werden. Pro Ticket erhält man somit für maximal 3 Jahre einen Betrag von € 325.-- pro Jahr oder max. 20% der Ticketkosten. Mit zusätzlichen Aktionen wie Bewusstseinsbildende Maßnahmen kann der Fördersatz sogar auf bis zu 30% erhöht werden.

„Es gibt mehrere Möglichkeiten wie solche Tickets genutzt werden können. So würde dies auch Eltern zur Verfügung stehen die mit ihrem Kind zu einer Untersuchung z.B. nach Linz fahren müssten. Aber auch Mitarbeiter der Gemeinde könnten diese Tickets für Dienstfahrten nutzen. Speziell den Citybus aktiv zu bewerben sehe ich als besonders positiv. Somit erfüllt das Ticket eine Soziale wie auch ökonomische Funktion“, ist Brandstetter überzeugt.

Diese und weitere Vorschläge möchte Brandstetter nun mit den anderen Fraktionen baldmöglichst besprechen und sieht dies gemeinsam mit GR Reinhard Aigner als Teil einer zukünftigen Verkehrs - Gesamtlösung für Amstetten.