Parken neu denken

Um eine dauerhafte Lösung bemüht sich StR Andreas Gruber gemeinsam mit Vzbgm. Dieter Funke um damit die Innenstadtkaufleute zu unterstützen.

Parken und Einkaufen sind ein immer wieder heiß diskutiertes Thema in der Amstettner Innenstadt.

Im Herbst des letzten Jahres holte die Volkspartei Amstetten die seit Jahren in den Schreibtischladen des Rathauses schlummerten „30 Minuten Parktickets“ hervor um neue Akzente zur Innenstadtbelebung zu setzen. Mit dem Vorschlag, diese als kostengünstiges Paket den Amstettner Geschäftstreibenden zu übergeben, fand StR Andreas Gruber aber kein Gehör bei der regierenden rot-grünen Rathausmehrheit.

Durch die öffentliche Diskussion rund um das Parken im Advent in Amstettens Innenstadt, die auch viel österreichweite mediale Präsenz brachte und Amstetten und die Rathausverantwortlichen leider wieder einmal in einem negativen Licht stehen ließen, startet die Volkspartei Amstetten eine neue Initiative.  Sie fordert daher ein Paket, bei dem Kunden und Innenstadtgeschäfte profierten können. „In anderen Städten und Gemeinden werden vorgefertigte Parkscheine von Unternehmen bereits auf der Gemeinde erworben. Jedoch immer etwas günstiger als der reguläre Parktarif. Wir wollen, dass auch die Stadtgemeinde mit diesen „30 Minuten Parktickets“ ein Paket für den Innenstadthandel mit einem ermäßigten Tarif erstellt. Diese können ihren Kunden nach dem Einkaufen die Parktickets als kleines Danke übergeben und sind eine positive Werbung für den Handelsplatz Amstetten“, ist sich StR Andreas Gruber sicher. 

Aus Sicht der Volkspartei Amstetten wäre es auf alle Fälle sträflich hier noch weiter zu warten und nicht eine einfache und positive Lösung als kleinen aber wichtigen Baustein zur Belebung des Stadtzentrums zu nutzen. Daher hofft StR Andreas Gruber auf ein Umdenken durch die Rathausmehrheit von Rot-Grün.